Ist Liebe auf den ersten Blick oberflächlich?

Vorsicht: Der folgende Text ist aus Einfachheitsgründen mit Klischees gefüllt.

“Er ist irgendwie nicht mein Typ…”
“Warum nicht?”
“Die Haare, die Klamotten.. wie er schon da steht. Nee, irgendwie passt das alles nicht…”
“Meine Güte, bist Du oberflächlich.”

Ja, diese Gespräche gibt es wirklich. Aber ich frage mich, was der Unterschied zwischen “Sein Äußeres finde ich einfach nicht schön” und “Als ich ihn sah, wusste ich, den will ich heiraten!” ist.
Folgende Szene: Man steht so in einer Bar oder einer Disco rum und sieht da… ta ta ta eine ziemlich attraktive Person und eine, die man nicht so attraktiv findet. Wen quatscht man an?!
Na also. Keiner wählt die Person, die er unattraktiv findet, weil er denkt, dass sie vielleicht besser in Geographie ist oder besser zuhören kann.
Wenn man Leute allerdings kennt und sie mag, kann man oft nicht differenziert entscheiden, ob sie wirklich hübsch/schön/attraktiv/… sind, oder ob das die Sympathie ist, die man ihnen entgegenbringt.

Man kann nicht viel, aber manchmal schon entscheidendes am Äußeren festmachen. Manchmal sendet eine Person gezielte Zeichen: Glatze und Springerstiefel (Rechts von mir ist nur die Wand.), Perlenohrringe in Kombination mit Polo-Shirt und Segellatschen (Ja, Jura! Woher wusstest du das?), genau so wie schwarze Klamotten, ein durchgepierctes Gesicht, schwarz gefärbte Haare, die über den Augen liegen und der Blick auf den Boden (Lass mich heulen, ich bin ein Emo).
Manchmal, je nachdem wo man hingeht, kann man aber noch mehr sehen: Den Musikgeschmack. Wenn Leute aufgeregt die Haare schütteln und total abzappeln, kann man davon ausgehen, dass sie entweder die Musik toll finden oder sehr extrem angeheitert sind (oder beides). Die Musik, die Menschen mögen, kann man manchmal auch an der Kleidung sehen. Ja, es gibt Ausnahmen, aber allgemein kann man sagen, dass Klischees nicht von irgendwo her kommen! Nicht umsonst unterscheidet man zwischen HipHopern und TechnoFritten. Nur so als Beispiel.
Aber was sagt die Hülle eines Menschen sonst noch über ihn aus? Sie kann sagen ‘Ich steh auf Marken.’ (Je nach Alter: Mami’s Gucci Täschchen unterm Arm oder Vati’s Hermès Gürtel, der viel zu groß ist, um die Hüften; bei ‘größeren Kindern’ sind es die eigenen Sachen.), ‘Ich steh auf Understatement’ (stellt keine Marken zur Schau, bestellt aber den teuersten Champagner im Club – den ganzen Abend!), ‘Ich tu so als könnte ich mir Marken leisten, kaufe aber Fakes.. Ha ha ha, haste nicht gemerkt oder?!’ (billiges Auftreten, bunte Louis Vuitton Tasche, die es in diesem Format im Original gar nicht gibt!) oder ‘Sorry Süße, ich bin mit den Jungs da’ (Typ, der mit der Runde Bier lächelnd auf dich zusteuert “‘Schuldigung, darf ich mal vorbei?” sagt und das Bier an seine Kumpels verteilt, dir aber trotzdem nach dem Anstoßen mit ihnen zuzwinkert, als wolle er sagen “Vielleicht beim Nächsten mal?!”).  Es gibt noch viele andere “Typen”, aber die mal so als Beispiel.

Im Prinzip ist es doch so, dass wir Leute nur nach dem beurteilen können, was wir über sie wissen. Das kann mehr oder weniger sein. Das Gesamtbild ändert sich jedoch, wenn man außer dem Äußeren noch anderes erfährt… Zum Beispiel… Hmmm… Wie eine Person sich organisiert oder einrichtet oder sowas. Es ist doch wie ein großes Puzzle, das man zu setzt.

Wer jetzt denkt: Danke Feli, aber “Ist Liebe auf den ersten Blick jetzt oberflächlich oder nicht?”, dem sag ich folgendes: Ich stell hier die Fragen! Ihr begründet lieber mal ne vernünftige Antwort.  – Danke! : )

3 Comments Add yours

  1. leconnaisseur says:

    Gute Sache, Feli 🙂
    Nach den Klausuren bemühe ich mich um eine Antwort!
    leev jrööß,
    le connaisseur

    Like

  2. Carsten says:

    Glaubt man einer Studie aus 2007, dann ist Liebe auf den ersten Blick ein Mythos – getrieben von Egoismus und Sex. Menschen fühlen sich nunmal zu dem hingezogen, der sie attraktiv findet. Die Studie: Anziehungskraft basiert auf sozialen Reizen, die aussagen, für wie attraktiv man vom Gegenüber befunden wird. Der wichtigste scheint intensiver Blickkontakt zu sein.

    Von “Liebe” auf den ersten Blick zu sprechen, halte ich zumindest für sehr fragwürdig. “Liebe” ist in meinen Augen mehr als körperliche Anziehungskraft. Aber es ist zumindest eine erste Basis und das erste auf das man sich stützen kann. Irgendwo muss man ja anfangen und der visuelle Reiz ist nunmal mit am schnellsten. Wären wir alle blind, dann würden sich ganz andere Paare finden, und viele Paare hätten sich nie gefunden.

    Trotzdem und für alle Romantiker (zu denen ich mich jetzt einfach mal zähle): Es geht nicht darum wie die Anziehungskraft zustande kommt. Wichtig ist nur, dass sie existiert, dass die Chemie stimmt, dass man sich verliebt. Wodurch ausgelöst ist völlig unerheblich. Also ist Liebe auf den ersten Blick weniger oberflächlich, als vielmehr das erste Teil eines Puzzles, dass vervollständigt werden will.

    Like

  3. Henner says:

    Ja, Liebe ist auf den ersten Blick oberflächlich.
    Auf den zweiten Blick allerdings ist Liebe ein feine Sache. Damit kann man tolle Sachen machen.
    Zum Beispiel einen guten Artikel drüber schreiben. Danke dafür.

    Und mein Beileid wegen der Prüfung und der daraus resultierenden Befindlichkeit.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s