blau gestreift, passend zu pink.

Man sollte es tun. 3 Mal am Tag, mindestens. Das ist medizinisch bewiesen. Viele schaffen es nur 2 mal täglich, morgens und abends, manche — ich hab das schon gesehen!– tun es auch im Büro. Andere lieben es unter der Dusche.

Damit alles gut läuft, braucht man genau 2 Utensilien: eine pinke Zahnbürste und passende Zahnpasta.

Für gewöhnlich kaufte ich meine Zahnpasta immer in dem Supermarkt meines Vertrauens, wo ich lediglich zwischen zwei Farben (bzw. Geschmacksrichtungen) auswählen musste.
Doch dieses Mal komme ich an einem DM vorbei.

Schon von Weitem erkenne ich 1.000 verschiedene Tuben und Marken.
‘Das wird ein Kinderspiel. Schließlich gehts hier nicht um Winterstiefel.’, denke ich mir.

Doch dann: Eine Größer als die Andere, eine blau, eine grün, eine rot, Stiftung Warentest “gut”, für “noch weißere Zähne”, “von Zahnarztfrauen empfohlen”, eine teuer, eine eher günstig. Von der einen Marke kenne ich den TV-Spot, die andere ist mir von Anzeigen bekannt, die anderen sagen mir gar nichts. Die eine benutzt meine Freundin, die andere mein Mitbewohner, die andere meine Mutter, die nächste mein Busfahrer.
Aber welche ist die Richtige für mich?

Wäre es Wein, wüsste ich, dass ich nach dem Etikett wählen würde. Wären es Schuhe nach Form und Farbe, ginge es um Küchenrolle würde ich nach dem Preis gehen.

Ja, Schuhe einkaufen ist viel einfacher als so eine blöde Zahnpasta zu finden. Schließlich weiß man da, dass sie passen. Oder zu einem passen oder wie auch immer. Hier weiß man nicht, ob einem das Produkt passt.

Zahncreme…. kein Statussymbol, keine Medizin, keiner sieht es, aber ich brauche es.

Ist eine Teuere nun besser als eine Günstigere? Wähle ich also quasi zwischen “Marc Jacobs” und “C&A”?

“Lass deinen Instinkt entscheiden!”, fordert mich die innere Feli auf, doch die andere Feli hat schon längst gemerkt, dass es für Instinkte schon viel zu spät ist. Das Bauchgefühl brauche ich auch nicht fragen, das würde mich sofort nach draußen an den Bratwurststand lotsen.

Mist.

Ich könnte wieder 200 Stunden hier verbringen und doch ohne nach Hause gehen.

Plötzlich ein Impuls: “Dem ‘extra weiße Zähne ohne Bleichmittel’-Spruch traust du nicht, raus. Die für 1 Euro 50 Pasta aufwärts muss auch noch das Werbebudget mit ihren Produkten reinholen, du weißt doch, was so ein 30 Sekunden Spot zur Prime-Time kostet, raus. Die blaue Tube passt besser zu deiner pinken Zahnbürste als dieses Wald-Grün, raus. ‘Ökö-Test: sehr gut’, naja, wer’s glaubt -> du manchmal.”

Wow. So schnell habe ich noch nie eine so große Auswahl auf ein Minimum reduziert.

Ich wähle das teurere Produkt von den günstigeren, für mein Gewissen.

Nach 5 Minuten verlasse ich den Drogeriemarkt.
Mit Zahnpasta. Passt doch.

3 Comments Add yours

  1. Arne says:

    die meisten zahnpastas sind auch schrott, erst recht die extra weiß macher ^^ sind alle ungesund für den zahnschmelz. zumal weiße zähne künstlich aussehen. ich bin übrigens gelernter zahntechniker ^^

    zur zahnbürste kann man eigentlich nur sagen das die borsten nicht zu fest sein sollen, da sie sonst das zahnfleisch reizen. und die teuren mit lauter extras sind auch nicht besser 🙂

    Like

  2. l_ninjo says:

    Je nach Alter kannste die Generation40 bei Dm nehmen. Kommt auch als 40er Geschenk großartig an;)
    Ich behaupte mal egal was für eine Zahnpasta Du nimmst, nimm Sie regelmäßig.

    Like

  3. Arne says:

    fällt mir gerade wieder ein, die 40+ zahnpaste hatte mein chef von mir zum 40 geb bekommen ^^ die freude war ganz auf meiner seite 🙂 frohe feiertage 🙂

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s