Lernen fürs…

Ja, die Lernphase.
Bei manchen brach sie um Weihnachten herum an, andere haben noch mal Silvester gefeiert und sich dann eingeschlossen und ich… nunja, ich ähm.
Ja, also ich fange ja dann auch jetzt gleich oder morgen an. Vermutlich. Aber ich habe ja auch schon was gelernt.

Ja?
JA!

Ich habe Leute kennengelernt. Im Wohnheim. Ja. Und die sind alle nett und viele kommen aus verschiedenen Ländern. Die zwei aus Pakistan, die auf meiner Etage wohnen, sind mir besonders ans Herz gewachsen.

Ich habe außerdem gelernt, dass die eine Waschmaschine im Wohnheim, die ohne Geld funktioniert, immer besetzt ist. Darum wasche ich nachts! Besser spät als nie ist hier die Devise. Und natürlich habe ich auch Leute kennengelernt, die sich mit mir in die Küche setzen, während ich darauf warte, dass meine Wäsche endlich fertig wird.

Ich habe gelernt, dass meine Generation vielleicht nicht die Internetgeneration ist, für die ich sie hielt. Man sollte ja gerade bei dem Fachbereich “Medienwisschenschaften” denken, dass neue Medien und der Umgang mit ihnen wenigstens in Ansätzen bekannt sind. Sind sie nicht. Jedenfalls nicht überall. So hörte ich immer häufiger Fragen wie “Was ist ein Blog?”, “Was ist ein RSS-Feed?” oder auch “Was ist ein FTP-Server?”. Einige haben hier zum Ersten Mal den Begriff “2.0” gehört und ich wette, dass viele von ihnen noch nichts damit anzufangen wissen. Das Internet, das ist StudiVZ für die Freunde, YouTube für die Musik und Wikipedia für die Uni. Und das was da bei Google abgeht, ist ja echt ziemlich krass… war ja neulich auch die Titelstory irgendwo.

“What the F?”, dachte ich anfangs. Doch dann merkte ich irgendwann, dass ich die letzten 3 Jahre hauptsächlich (mind. Montag – Freitag) mit Leuten verbracht habe, die das Interesse für (Werbung und) Medien aller Art, aber in letzter Zeit insbesondere für das Web 2.0, mit mir teilten. Im Büro arbeitete ich außerdem ganz anders mit dem Internet als zu Schulzeiten.

Woher sollen also die Leute, die gerade Abi gemacht haben, wissen, was ein FTP-Server ist? Weder ihr Sport- noch ihr Religionslehrer wird ihnen jemals größere Dateien zum Download bereit gestellt haben. Dass viele nicht wissen werden, was Twitter ist, dachte ich mir. Aber das scheint sich mittlerweile doch rumgesprochen zu haben. Glaube ich. Dass sie nicht wissen, was ein RSS-Feed oder ein Blog ist, nicke ich einfach ab und denke daran, dass ich so wenig Ahnung von Musik habe, dass ich von mir selbst behaupten kann, nicht mal einen eigenen Musikgeschmack zu haben. Zwar schaue ich gerne Filme, doch vergesse ich Ruckzuck ihren Inhalt, die Namen der Schauspieler und das Ende.
Tja. Wat macht se nu?
Musik ist für andere ihr Leben, doch ich hatte bis vor kurzem nicht mal einen mp3-Player. Und während andere ihre Regale mit Original-DVDs stapeln, habe ich nicht mal einen Fernseher in meinem Zimmer. So habe ich also auch irgendwann gelernt, nicht mehr die Krise zu kriegen, wenn mich jemand fragt, was denn ein “Google Reader” ist und “Google Wave”-Einladungen erwähne ich gar nicht erst.
Denn das interessiert sie einfach nicht, so wie ich mich nicht großartig für Musik, Film, Fußball oder DNA-verändernde Hautcreme interessiere.

Anfangs hörte ich mir an, was die Leute sagten, erzählten und dachten und wie sie sich anderen gegenüber verhielten. Und ich stellte fest, dass wir einfach nicht auf einer Wellenlänge sind. Mehr als jemals zuvor, habe ich mich distanziert, habe den Platz in der letzten Reihe, möglichst alleine (rechts meine Tasche, links mein Mantel, mein Handy in meiner Hand) gewählt. Ich wollte mit den meistens nichts zu tun haben, die paar, die ich mochte, wollte ich ihre Grüppchen finden lassen.
Doch mein Semester war nicht so distanziert, wie ich es war. Das habe ich besonders in den letzten 2 Wochen festgestellt und auch gemerkt, dass ich, die doch sonst Leuten immer mehrere Chancen gibt, manchen nicht eine einzige gegeben habe.

Also muss ich jetzt mal die Namen von meinen Kommilitonen lernen.

Ja. Ich lerne.

Hier und jetzt.

Und fürs Leben.

3 Comments Add yours

  1. eva says:

    “kommunitonen” ist süß

    Like

  2. felisworld says:

    Ja.
    Danke @eva
    #fehli
    bleibt halt nicht aus! ; )

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s