Es war BAC-Zeit.

Es war BAC (Bauer Agency Cup) Zeit. Und das war auch gut so. Denn schon seit letztem Jahr freute ich mich darauf.

Der Bahnsteig am Düsseldorfer Hauptbahnhof glich ein bisschen einer Partymeile, als der BAC-Partyzug West einfuhr, um die Düsseldorfer Agenturler einzusammeln und nach Hamburg zu bringen. Der BAC, damit hier auch alle wissen worum es geht, ist das weltweite größte Fußballtunier für Leute aus der Werbebranche. Und wenn eh schon mal alle vor Ort sind, wird das auch ein bisschen gefeiert. Zug da, dann los, alle rein, auf ihre Plätze, zisch, klack und ab in den Partyabteil, der sich in der Mitte des Zuges befand. Während wir draußen stundenlang an Felder voreifuhren, rockten die Agenturkinder im Zug.

Es war klasse, das ganze Wochenende.
Ständig lernte man irgendwelche Leute kennen, schon im Zug traf ich eine Freundin, die ich in der Berufsschule kennengelernt habe und die mich nun mit ihrem Team bekannt machte. Natürlich traf ich vor Ort auch mein Hamburg-Mädchen, was mich besonders freute, genau so wie einige Ex-Kollegen aus der alten Agentur und einige Freunde von anderen Agenturen, die man sonst nicht sieht, weil sie in allen Städten Deutschlands verteilt sind.

Es war super.
Der Samstag auf dem Spielfeld mit bestem Wetter und mit besten Leuten, alles war so ausgelassen und gediegen. Während die einzelnen Teams gegeneinander Fußball spielten, feierten drumherum gemeinsam die Fans. Die Rasensprenger am ersten Fußballfeld sorgten durchgehend für Abkühlung und die Megaleinwand vereinte alle 3.000 BAC-Teilnehmer pünktlich um 16 Uhr, um sich gemeinsam das Deutschlandspiel anzusehen. Wie immer sorgte der MediaCom-Truck für die richtige Stimmung beim Fußballfinale und dem Cheerleader-Wettkampf. Sowieso zeigten die Agenturen wieder was sie können. Nicht nur auf dem Fußballplatz und mir ihren Cheerleadern, sondern auch mit ihren Mottos und dem Aufwand, den die Agenturen für ihre Leute und die Action am Platz lieferten. (Leider war ich so beeindruckt, dass ich keine vernünftigen Fotos von den Zelten, Pools, der Band, die unter dem Motto “Rock am BAC” auftrat, usw gemacht habe. Allerdings gibt’s bei der W&V, Horizont und MrPander was zu sehen.)

Und es war ausgezeichnet.
Großes Lob an die Organisatoren und alle Helfer. Vielen Dank, besonders an Scholz & Friends, dem Team von der MediaCom und natürlich meiner Matrosenmannschaft aus dem Zug für die tolle Zeit. Und alle anderen, die mitgekommen sind und die ich endlich mal wieder gesehen habe.

Ja, es war BAC-Zeit.
Und ich freue mich jetzt schon auf’s nächste Mal.

Markus Mayr fand das übrigens auch gut. Sehr lesenswert, mit tollen Bildern und dem Link zum Download des diesjährigen inoffiziellen Songs.

3 Comments Add yours

  1. Falk Ebert says:

    Vielen Dank für die Berichterstattung, konnte ja leider nicht dabei sein.

    lg,
    Falk

    Like

  2. MrPander says:

    vielen Dank auch an dich für die Erwähnung!

    Like

  3. Markus says:

    Es war ein tolles Wochenende. Schön, so viele bekannte Gesichter (wieder) zu sehen.
    Und das nächste Jahr bist du hoffentlich wieder dabei!

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s