Ein Donnerstag in Siegen

on

Donnerstage in Siegen sind manchmal etwas komisch. Ich weiß nicht warum, aber manchmal heben sie sich von allen anderen Tagen in Siegen ab.

Ich wurde heute Morgen wach und schaute an mir runter. Um meinen Fuß war Küchenrolle mit Tesafilm befestigt. Achja. Gestern Nacht. FlipFlops. Spontan noch in den Club. Loch im Fuß, Herkunft: unbekannt. Schmerzen: keine.

Es war 7 Uhr, snooze.
Snooze.
Snooze.
Snooze.
Ich werde es nicht zur 8 Uhr Vorlesung schaffen, ich drehte mich also noch mal um.

Halb 10. Wach. Langeweile. Internet. Kalte Schokolade, eine Dose Cola, eine Dose Fanta. Es folgte ein Salat mit Oliven, Mais, Bohnen, Mini-Frikadellen und Joghurtdressing. Danach wieder Schokolade.
Mein Zuckerspiegel hatte mittlerweile die normale Höhe erreicht; Ärzte würden zwar vermutlich von bedenklich hohen Werten sprechen, aber mein Körper kennt es nicht anders.
Achja, PowerPoint. Ein Social Media Konzept für die Uni musste nebenbei in das Präsentationsprogramm gebastelt werden. Ich freute mich, was mich ein wenig erschreckte.

Schwimmen.

Schwimmen ist jetzt das Richtige, denn vor 16 Uhr muss ich nicht in der Uni aufschlagen.
Ich schaute auf meine to-do-Liste von Mittwoch. Abgesehen von der Deadline für eine Hausaufgabe, die gestern also verstrichen ist, hatte ich alles erledigt. Fein, fein, Feli.

Und jetzt ab ins kühle Nass. Erst aber Pflaster. Für das Loch im Fuß. Da kosten 20 Stück ja gar nicht viel, ich bin begeistert, schon wieder was gelernt.

Frohen Mutes ab ins Hallenbad und wie es so ist, wenn man sich in einer gewissen Konsumlaune erwischt, noch schön eine neue Schwimmbrille am Eingang gekauft und das obwohl sie nicht von Speedo ist (im Wasser bin ich eine Markensau).

Die Brille ist super, das Wasser mein Element, mich kann jetzt nichts mehr stoppen.

Nach ca. 115 m (also auf Bahn 5) flatterte etwas an meinem Fuß. Kurz denke ich an “Arielle die Meerjungfrau” und befasse mich intensiv mit der Frage, welche Flossenfarbe ich wählen würde, wenn ich könnte.

Mir wuchs keine Flosse, was mich jetzt auch nicht so sehr überraschte, nein, es war das “wasserfeste” Pflaster, was sich löste und adé. Nun denn ohne.

Ich schwomm also noch weitere 67 Bahnen — das ist gelogen. Es waren 16, ehrlich gesagt maximal eher 14 und ‘maximal’ steht da auch nur, weil ich eigentlich glaube, dass es nur 12 waren. Dann brach ich mal wieder meine Prinzipien und ging.

In der Dusche wurde ich Zeuge einer mittelmäßig schlimmen Sache. Die etwas ältere und vermutlich geistig verwirrte Frau trillerte fröhlich irgendein Lied vor sich her, dass mich an “Lasst doch den Dom in Kölle” erinnerte und verpasste mir ohne Rücksicht auf Verluste einen Ohrwurm. Es folgte eine neue Interpretation von DJ Ötzi’s “Einen Stern”, was sie Sache nun nicht maßgeblich besser macht.

Am Spint fiel mir ein, dass ich meine Gesichtscreme zu Hause vergessen hatte. Das war bedauerswert.
Lobenswert war dagegen, dass ich noch ein Pröbchen von irgendwas von Vichy in meiner Tasche fand. Wie gut, dass ich meine Taschen nie entmülle. In Gedanken täschelte ich mir auf die Schulter.

Für gewöhnlich brauche ich nicht wirklich lange fürs fertig machen. Ich weiß, das behauptet jede Frau, aber dieses Mal stimmt es. Wirklich. Außer dieses Mal. Warum? Weiß ich nicht. Aber ich war eine gefühlte Ewigkeit in der Kabine.

Als ich dann doch noch mal den Weg nach draußen fand, stellte ich fest, dass heute alles sehr durcheinander ist.

Habe ich die PowerPoint eigentlich rausgeschickt? Ja schon. Und warum esse ich so viel? Gelernt habe ich noch nicht und schwimmen war ja auch nicht der Hit. Ich schaute auf meine Füße, wenigstens tut’s nicht weh. Hmm. Und dass ich einfach so wegen der Feierei nicht in die Uni gehe, ist auch nicht meine Art.

Die Sonne knallte in mein Gesicht, sofort war mir wieder turboheiß.

Chaos. Irgendwie.

Wie ein Scherbenhaufen?

Nein, dafür ist der Tag zu schön und das Lächeln auf meinen Lippen zu ehrlich.

Chaos, so wie eine bunte, süße Tüte. Von meinem Leben an mich.

An diesem Donnerstag. In Siegen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s