Anmerkungen

Gelegentlich merke ich her ja mal an, wie das Studentenleben so ist. So auch jetzt. Und weil es auf kein Post-it passt, ein paar Sätze zur Lage der Situation.

Ich schaue in den Spiegel, sehe meine braungebrannte Haut. Gut sieht es aus, ehrlich. Auch meine beste Freundin hat das neulich angemerkt. In den vergangenen 7 Jahren unserer Freundschaft hat sie mich nie so braun erlebt hat wie jetzt gerade. Ja, ich studiere halt. Genung Zeit für alles, was man so machen will.

Ich überlege kurz, ob ich mich für diese Hautfarbe hasse. Für die schönen Tage am Weiher, für alle die Stunden, die andere in der Bib saßen und wir mit Arschbomben in den See gesprungen sind. Dann wären dann noch die Surfbretter, auf denen ich lag oder die Luftmatten, die extra für diesen Sommer angeschafft wurden.

Nein, Selbsthass hilft jetzt nicht.

Mir ist schlecht. Mein Herz rast, mein Kopf glüht, meine Nerven tanzen Samba, was ist hier mit mir los? Nein, ich habe kein Date. Das könnte ich ja einfach absagen.

Es sind Klausuren. Was ist das plötzlich für eine Panik? Ich war abgesehen von einem mal jede Stunde da, habe kaum geiphonet, sondern immer mitgearbeitet. Ja, ich war eine von denen, mit denen man am liebsten nichts zu haben möchte, die man mit Bananenschalen auf dem Schulhof beworfen hätte, weil sie sich stets gemeldet hat. Auch morgens in der 8-Uhr-Vorlesung. Eine von denen, die auch immer irgendwas mitschrieb oder obwohl die Stunde fast vorbei war, noch eine Frage stellte.

Und obwohl mir von verschiedenen Seiten gesagt wird, dass diese Klausur ein Spaziergang wird, weil wir alle Unterlagen mit rein nehmen dürfen, glaube ich nicht daran. Ich kann mir nicht mal ein “Merkblatt”  basteln oder heimlich irgendwas in den Unterlagen suchen: weil sie alle vor mir liegen werden. Es gibt keine Hilfsmittel, keinen Ausweg, weil ja alles da ist.

Wer jetzt denkt “Yay, issssääääyyy!” kann sich ja mal überlegen, was das wohl für Fragen sein werden, die man uns da gleich stellt, wenn wir schon alles mitnehmen dürfen.

Nee, Krise.

Meine Unterlagen sind voller Notizen, Post-its, Anmerkungen.

Ja, Anmerkungen. Auf meine Anmerkungen hoffe ich jetzt. Sie müssen mich da gleich durchbringen, bitte lass meine Übersichtlichkeit auch gleich für mich übersichtlich sein.

Im nächsten Semester wird das vor den Klausuren anders laufen. Es werden in ruhigen Momenten mal Texte gelesen, Sachen vor- oder nachgearbeitet. Das kann ja so nicht sein.

Wollte ich nur mal anmerken.

2 Comments Add yours

  1. Siphinitan says:

    Nächstes Semester… Das hat bei mir noch nie funktioniert!!
    Aber ich wünsche dir viel Erfolg dabei und bei den Klausuren natürlich, falls noch welche anstehen!

    Like

    1. felisworld says:

      Naja, aber lernen, wenn da draußen so ein Wetter ist, ist ja auch nicht einfach. Es ist so eine Art guter Vorsatz. Dafür rede ich mir an Neujahr nicht ein, dass ich das Rauchen aufhöre… ; )

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s